Akazienhonig

ist im Geschmack mild und sehr süss. Wegen seiner dünnflussigen Konsistenz (bedingt durch einen hohen Anteil an Fruchtzucker) ist er besonders beliebt. Der Genuss von Akazienhonig gibt Kraft, hilft bei Sodbrennen, bei Leberbeschwerden und lindert Halsschmerzen, kräftigt Magen und Darm. Diese Honigsorte wirkt leicht abführend. Aufgrund seines lieblichen Geschmacks und seiner dünnflussigen Konsistenz eignet sich der Akazienhonig hervorragend zum Süssen von Getränken und Speisen.

Edelkastanienhonig

ist für alle, die einen kräftigen, im Nachgeschmack etwas bitteren Honig bevorzugen. Diese Honigsorte enthält sehr viele purenelemente und Mineralstoffe und regt folglich den Blutkreislauf an. Der Verzehr von Edelkastanienhonig ist zur Vorbeugung von Thrombose sowie bei entzündeten Venen und Krampfadern zu empfehlen. Seine Heilkraft reinigt die Harnwege und hilft bei der Erkrankung der Atemwege und Bronchien. Wer zunehmen möchte, wer an Blutarmut leidet und sich ständig müde fühlt, sollte Edelkastanienhonig zu sich nehmen.

Blütenhonig

Diese Honigsorte besteht aus dem Blütennektar vieler verschiedener Pflanzen. Die Komposition unseres Blütenhonigs hängt jeweils von der Blütenwelt ab, in welcher der Imker seine Bienenstöcke aufgestellt hat. Unser Blütenhonig besteht hauptsächlich aus dem Blütennektar von Klee, Luzerne und Linde. Delikat und mild im Geschmack, ohne besonderen Nachklang.

Honig aus Rosmarinblüten

ist ein aromatischer, leicht bitterer Honig, der bei jeglicher Art von Leberbeschwerden zu empfehlen ist. Seine Heilkraft findet bei starker Müdigkeit, bei Nervenschwäche und bei jeder Art von nervöser Erschöpfung Anwendung. Der Honig aus Rosmarinblüten tut dem Magen und dem Darm gut. Wer an Blähungen und Koliken leidet, sollte von dieser natürlichen Medizin Gebrauch machen.

Honig aus Brustbeerenblüten

Diese bernsteinfarbene Honigsorte ist stark aromatisch und hat einen intensiven Geruch. Der Honig aus Brustbeerenblüten wird aus dem Pollen einer Pflanze gewonnen, die auf den Euganeischen Hügeln sehr verbreitet ist, insbesondere im Gebiet von Arquà Petrarca. Der Brustbeerenbaum kommt ursprünglich aus Ostasien und stellt Früchte her, die sehr ähnlich wie Datteln sind und, die entzündungshemmend und schmerzstillend wirken. Sein wissenschaftlicher Namen ist Zizyphus vulgaris.   

Honig aus Honigtau

wird von Bienen erzeugt, welche die zuckerhaltige Ausscheidung (Honigtau) auf den Blättern und kleinen Ästen der von Blattläusen befallenen Pflanzen finden. Diese Honigsorte zeichnet sich durch einen hohen Prozentsatz an Oligosacchariden aus. Honig aus Honigtau hilft bei Verdauungsbeschwerden und wirkt harntreibend. Zu empfehlen bei Husten und Entzündung der Bronchien.

Honig mit Propolis

Seit dem 18. Jahrhundert wird Propolis in der Naturheilkunde verschiedener Länder Europas eingesetzt. Propolis ist eine harzige Substanz, welche die Bienen aus den frischen Knospen, insbesondere der folgenden Bäume, sammeln: Pappeln, Birken, Weiden, Tannen, Fichten, Eichen, Ulmen und Erlen. Dieses Bienenprodukt, auch Kittharz genannt, besteht vorwiegend aus Harz und Pollenbalsam (50%), Wachs (25%), ätherischen Ölen (10%) Pollen (5%), verschiedenen Mineralien (5%) und Vitaminen der Gruppe B (5%). Propolis besitzt eine starke antimikrobielle und lokalanästhesierende Wirkung, beschleunigt die Wundheilung, begünstigt die Vernarbung und wirkt entzündungshemmend und -heilend. Sein Genuss ist Allen zu empfehlen, weil Propolis antioxydierend wirkt und die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt.

Lindenblütenhonig

hat einen intensiven, angenehmen Geschmack. Seine Heilkraft lindert die Schmerzen während der Regelblutung. Lindenblütenhonig wirkt schleimlösend, fiebersenkend und schweisstreibend und hilft folglich bei Erkältung und Grippe. Wer an Einschlafstörungen und Schlaflosigkeit leidet, sollte vor dem Schlafengehen Lindenblütentee gesüsst mit dieser Honigsorte schluckweise trinken.